BERICHT VON DER PETITIONSÜBERGABE, 31.7.2012

Ein skurriler Radhauswandertag für die Initiative Abfallberatung

Umweltstadträtin Ulli Sima auf Tauchstation, die Presse ist mit dabei

Petitionsübergabe: Für faire und rechtskonforme Dienstverhältnise bei der MA 48


Der 31. Juli 2012 ist das Ablaufdatum unserer Werkverträge mit der MA 48. Wenn das nicht Anlass genug ist, die Presse zu einem Gespräch vor dem Rathaus einzuladen und abermals unseren Forderung nach fairen und rechtskonformen Arbeitsverträgen Nachdruck zu verleihen! Radio Wien, ORF, APA und diverse JournalistInnen von Zeitungen waren da und haben sich unsere Statements angehört. Mit Transparenten und in den T-Shirts unserer Initiative haben wir uns auch für die FotografInnen und das ORF-Kamerateam positioniert. Zwei  AbfallberaterInnen haben den Stand der Dinge sowie Beweggründe des aktuellen Arbeitskampfes für faire und rechtskonforme Arbeitsverhältnisse in der MA 48 erläutert. Auch Thomas Kerschbaum, Bundessprecher der KIV/UG hat einige deutliche Worte an die Anwesenden gerichtet.

Das anschließende Vorhaben, den ersten Zwischenstand der Unterschriften unserer Petition an Umweltstadträtin Ulli Sima zu übergeben, zeigte leider erneut äußerste Zurückweisung gegenüber unserer Initiative. Überhaupt die Petition im Rathaus abzugeben, hat sich schwieriger erwiesen als gedacht.

Das Büro Sima hat uns nicht einmal hinein gelassen. Wir haben längere Zeit mit einer Mitarbeiterin über die Gegensprechanlage diskutiert. Sie hat uns nicht aufgemacht, eine Entgegennahme des Kuverts wurde kategorisch abgelehnt. Eine Postannahme sein grundsätzlich nur nach Terminvereinbarung möglich... (Wir haben uns übrigens in der Vorwoche angekündigt.) Schön war, dass zu diesem Moment weiterhin JounalistInnen und auch das ORF-Kamerateam dabei waren...

Nächster Versuch: Das Büro von Personalstadträtin Frauenberger hat nochmals im Büro Sima interveniert – vergebens. Währenddessen hat uns jemand die Rathauswache geschickt, eine Mitarbeiterin aus dem Büro Frauenberger diese allerdings wieder abgewunken. Das Büro Frauenberger nimmt die Petition letztlich ebenfalls nicht entgegen und empfiehlt eine Abgabe an der Portierloge. Der Portier kann keine Bestätigung ausstellen für den Erhalt der Unterschriften und verweist schließlich und auf die zentrale Posteinlaufstelle auf der anderen Straßenseite. Aber dann: Nach eineinhalb Stunden Rathauswandertag haben wir die 1744 Unterschriften schließlich abgegeben und eine – selbst verfasste, von der Poststelle abgestempelte – Übergabebestätigung in der Hand.

Zwei Rathauswachen waren uns zu diesem Zeitpunkt noch immer auf den Fersen. So ein Trara... Der heutige Vormittag hätte nicht spannender und skurriler sein können! Er hatte kafkaeske Züge an sich, ein denkwürdiger Tag für die Initiative Abfallberatung ;)

(Bericht der Initiative Abfallberatung Wien von der Petitionsabgabe am 31. Juli 2012)

Petition: Für faire und rechtskonforme Arbeitsverträge bei der MA48!

Fotos von Pressegespräch und Petitionsabgabe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen