STADT WIEN VERWEIGERT ABFALLBERATERIN RÜCKKEHR NACH KARENZ


Mehrere AbfallberaterInnen haben inzwischen den Prozess gegen die Stadt gewonnen. Aber Nina S. will man die Vordienstzeiten nicht anerkennen, weil sie in Karenz war. Dass die Stadt Wien genau bei S. auf stur stellt, ist für ihren Anwalt klare Diskriminierung. "Sie wollen ihre Vordienstzeiten nicht anerkennen, weil sie in Karenz war. Nur dadurch unterscheidet sich ihr Fall von den Parallelfällen", meint Harald Karl. Die Stadt Wien wollte zu dem Verfahren keine Stellungnahme abgeben. 
>> Weiterlesen (diestandard.at, 14.11.2013)

RICHTUNGSWEISENDES URTEIL


Scheinselbstständigkeit. Umgehungsverträge nehmen immer mehr zu. Dass man wie die AbfallberaterInnen auf eine Anstellung klagt, ist aber unüblich. (an.schläge, November 2013)